Organisation

Entstehung und Gründung desJiu-Jitsu Dojos Osterhofen im Juni 1988

Der Begründer und Leiter des Dojos Osterhofen Kurt Müller begann im Jahr 1977 als Schüler in Jiu-Jitsu, Judo, Aikido und Karate in der Abendgruppe der Justizsportgemeinschaft München für Selbstverteidigung und leitete diese ab 1986 als anerkannter Jiu-Jitsu-Meister, 2. Dan. Ab Juni 1988 erfolgte die Dojo-Gründung (Dojo, sinngemäß Schule, jap.) und Unterrichtung von Jiu-Jitsu im TV Osterhofen.

Anerkennung des Jiu-Jitsu Dojos Osterhofen am 01.09.1989urkunde-reg-0135-200x150

Die World Ju-Jitsu Federationkokusai Ju-Jitsu Remmei Deutschland e. V., Sitz Geislingen/Steige, www.wjjf.de erkannte am 01.09.1989 die Gründung des Dojos Osterhofen an und erteilte unter der Registernummer 0135 die Berechtigung zur Leitung und Führung einschließlich der Prüfungsberechtigung.

Großansicht Urkunde 0135.

In der Folgezeit waren viele Dan-Träger und Budogruppen aus verschiedenen asiatischen Kampfsportarten als Gasttrainer im Dojo. Zahlreiche, auch überregionale Lehrgänge wurden abgehalten bzw. an solchen teilgenommen. Das Jiu-Jitsu-Dojo Osterhofen ist seither fest etabliert und bildet einen integeren Kreis von eigenen Meistern und Schülern.

Dachverband WJJF Deutschland e. V.

Die World Ju-Jitsu Federationkokusai Ju-Jitsu Remmei Gruppe Deutschland e. V. Sitz Geislingen/Steige www.wjjf.de und das Jiu-Jitsu Dojo im TV Osterhofen stehen im engen Kontakt zu einander. Die Aktivitäten der WJJF sind durch ihre eigene Zeitung „Shinbun“ dokumentiert.